Essen & Trinken

Lebkuchen Rezept: Lebkuchenhaus - "Knusperhäuschen"

Lebkuchenhaus "Hänsel und Gretel" fertige Weihnachtsdeko fürs Wohnzimmer mit dem Lebkuchenhaus

Hänsel und Gretel als deutsches Wintermärchen

Eines der schönsten Wintermärchen: Durch die Gebrüder Grimm kennt fast jeder Deutsche das Märchen von Hänsel und Gretel, die ausgesetzt von ihren armen Eltern im Wald, unverhofft auf ein Lebkuchenhäuschen stießen. Daran knuspernd fielen sie einer bösen Hexe zum Opfer, die Hänsel beinahe gegessen hätte, wenn Gretel sie nicht durch einen Trick in den heißen Ofen gesperrt hätte wo die Hexe jämmerlich zu Grunde ging. So befreite Gretel sich selbst und ihren Bruder. 

Seit wann gibt es Lebkuchen oder Pfefferkuchen?

Lebkuchen gibt es seit der Antike und war zunächst nicht an Weihnachten gebunden. Zunächst waren es weiche Honigfladen (Man geht davon aus, dass die Namensgebung vom lateinischen libum stammt. Das bedeutet so viel wie Fladen.). Sie hatten den Ruf gesund, kräftigend und heilend zu sein und wurden deshalb lange Zeit in Klöstern gebacken, auch weil viele Zutaten für die damalige Zeit für einfache Leute nicht erschwinglich waren. Im 16. Jahrhundert blühte der Handel und an den Handelsknotenpunkten in Deutschland wurde die Lebküchnerei zu einem richtigen Gewerbe. Da man im Mittelalter Gewürze oft unter dem Begriff „Pfeffer“ zusammenfasste, etablierte sich in vielen Gegenden bis heute der Begriff „Pfefferkuchen“ für Lebkuchen. Der Nürnberger Lebkuchen ist sprichwörtlich und auch Aachen wurde mit seinen „Printen“ bekannt. Oftmals wurden Nüsse, Anis, Kardamom, Koriander, Muskat, Nelken und schwarzer Pfeffer verwendet. Traditionell waren Lebkuchen frei von tierischen Produkten (wenn man vom Honig absieht- im mittelalterlichen Fastenbrauch galt schließlich auch der Biber als Fisch und durfte an fleischfreien Tagen verzehrt werden). Damit waren sie die ideale Fastenspeise die einen Stellenwert von Heil- und Arzneimitteln, ähnlich dem mittelalterlichen Gewürzwein (heute Glühwein) hatte. 

Orthodoxe Kirche im Winter mit Schnee

Wann wird in der orthodoxen Kirche vor Weihnachten gefastet?

In der orthodoxen Kultur der Ukraine wird auch heute noch ausgiebig gefastet und die 6 Wochen vor Weihnachten sind traditionell eine streng besinnliche Fastenzeit die „Philippus-Fastenzeit“. Diese gilt dieses Jahr vom 28. November bis einschließlich dem 6. Januar, dem orthodoxen Heiligabend. Ein Adventsprojekt, was beide Kulturen kulinarisch vereint und eingeschränkt fastentauglich ist! Disclaimer: Bei einem großen Lebkuchenhaus benötigt man für den Zusammenhalt der schweren Platten eine Eiweißglasur, die- Achtung: Eiweiß enthält. Wenn es streng orthodox sein soll, empfehle ich kleinere Häuschen aus Lebkuchen zu backen, die halten auch super mit einem dicken, veganen Zuckerguss! Außerdem bekomme ich aus meiner alten Imkerei immer noch rauhe Mengen Deputat-Honig, so dass auch eine ökologische Quelle für meine Hauptzutat gewährleistet ist. 

Weihnachtsrezepte aus der Kindheit - Traditionelle deutsche Weihnachtsrezepte

In meiner Kindheit gab es zu Weihnachten immer ein festliches Lebkuchenhaus. Selbst gebacken und verziert von meiner Oma wurde es im Advent oder spätestens zum ersten Weihnachtsfeiertag unseren leuchtenden Kinderaugen präsentiert. Meine Oma hatte kleine Plastikfigürchen, die die Märchengestalten Hänsel und Gretel abbildeten. Im Laufe der Jahrzehnte blätterten die Farben ab und der Stoffumhang der Hexe musste getauscht werden. Am Ende meiner Pubertät beschloss meine Oma, dass wir kein Lebkuchenhäuschen mehr bräuchten. Ich sah das entschieden anders. 

Dank meiner kleinen Küken bin ich nun in der Position für leuchtende Kinderaugen und schöne Weihnachtserinnerungen zu sorgen. So reifte der Entschluss  ein Lebkuchenhaus in Gedenken an meine Oma zu kreieren. Ich war sehr enttäuscht als meine Mutter zugab, die alten Figuren meiner Oma nicht mehr zu haben. Umso entzückter war ich, als ich auf Amazon ein „baugleiches“ – Set gefunden habe! Es ist vermutlich seit den 60ern nicht abgeändert worden als meine Oma es bei irgendeinem Einzelhändler in Ückendorf kaufte. Während das Lebkuchenhaus eine essbare und daher ökologische einmal-verwertbare Weihnachtsdekoration darstellt, werden sich diese Plastikfigürchen jahrzehntelang bewähren müssen- so der Plan!

Ich habe mir einen Bauplan für das Lebkuchenhaus als Freebie von dem Foodblog Simply Yummy heruntergeladen.

 

Zutaten für Lebkuchen Teig

250 g Honig (Honig ist absolut fastentauglich, falls du es jedoch ganz vegan haben möchtest, empfehle ich Zuckerrübensirup)

175 g Butter (oder vegane Margarine falls es fastentauglich sein soll)

200 g Zucker 

½ TL gemahlene Vanille oder 1 Pck. Vanillezucker

40 ml Wasser 

1 Ei (oder 1 Pck. Eiersatz, dieses gibt es mittlerweile bereits fertig als Pulver bei Alnatura oder Lidl, oder du rührst dir 1 EL gemahlene Leinsamen mit 3 EL 

Wassern an)

1 TL geriebene, unbehandelte Zitronen oder Orangenschale

4 EL Kakaopulver

650 g Mehl 

½ TL Lebkuchengewürz

Zubereitung Teig für Pfefferkuchenhaus "Hänsel und Gretel"

Honig, Zucker, Butter, Vanille und Wasser unter Rühren in einem Topf erhitzen bis sich alles aufgelöst und vermischt hat. In einer großen Rührschüssel das Ei verquirlen. Mehl und Gewürze hinzufügen. Die leicht abgekühlte Zucker-Mischung hinzufügen und alles zu einer homogenen Masse verkneten. Noch ist der Lebkuchen sehr weich. Nun sollte er in Frischhaltefolie gewickelt eine Nacht Pause bekommen. 

Lebkuchen Teig für Knusperhäuschen mit den Händen kneten

Ich habe meinen Lebkuchen in den frühen Morgenstunden um halb 4 versucht weich zu kneten und bin richtig ins Schwitzen gekommen. Schlussendlich habe ich das Biest dann aber flach bekommen :)

Lebkuchenteig für Knusperhäuschen ausgerollt

Die Hausteile für das Knusperhäuschen werden bei 180°C Ober-/Unterhitze bzw. bei 160°C Umluft 15-20 Minuten gebacken. Die Fenster und Türen aus Zucker müssen unbedingt vor dem Backen ausgestochen werden. Ich habe ein paar sakrale Details ausprobiert, indem ich Bonbon-Stücke mit dem Teig in die Fensteröffnungen gegeben habe. 

Lebkuchenhaus Teile im Ofen mit Zuckerfenstern aus Bonbons

Statt einer Platte aus Lebkuchen habe ich das Pfefferkuchenhaus auf einem Teller errichtet und den restlichen Lebkuchen zu Sternen verbacken, die dann auch recht schnell gegessen wurden. Leider ließ sich das Haus nicht mehr ohne Schaden vom Teller entfernen. Mein Tip: Errichte das Haus auf einer Unterlage die bleiben soll! 

Für das “Royal Icing” bzw. den stabilen Zuckerguss brauchst du 3 Eiweiß, welche du mit 600 Puderzucker (ich zerkleiner mir einfach immer Haushaltszucker im Mixer) richtig steif schlägst. Wie bereits oben erwähnt, kleinere Häuschen werden auch mit “normalem” Zuckerguss halten - falls eine fastentaugliche oder vegane Option angestrebt werden soll. Es gibt einige vegane Foren, in denen Alternativen diskutiert werden. Ich bin jedoch keine Veganerin  auch wenn ich diese Ernährungsform höchst löblich finde, hier war mir vor allem wichtig, das mein erstes Lebkuchenhaus gelingt! Also hatte ich wenig Lust auf Experimente :) 

Zusammensetzen des Lebkuchenhauses mit Royal Icing

Leider war ich etwas ungeduldig und wollte das Häuschen unbedingt schon dekorieren bevor der Zuckerguss ganz fest geworden ist. Wie man vielleicht sieht, musste ich daraufhin mit dick Zuckerguss nach ”kitten”. Mein ukrainischer Falke sagte jedoch, dass eine authentische Schneeverwehung mindestens so dick sei und damit wurde mir der Perfektionsdruck liebevoll genommen :)

Lebkuchenhaus mit Zuckerfenstern und Royal Icing

 

Figuren und Zubehör für ein Lebkuchenhaus / Pfefferkuchenhaus

Schau mal: Hier kannst du die "Original-Figürchen" preiswert in Plastik kaufen und sie über Jahrzehnte weitervererben :) Oder du investierst in ein Stück deutsches Kulturgut mit den traditionellen Holzfiguren aus dem Erzgebirge. Diese Holzfiguren haben ihren Preis aber sind echte Sammlerstücke (meine Tante hat die komplette Kollektion mit Frühlingsboten, Sommerkindern, etc. in diversen Vitrinen stehen:) Dies sind Affiliate Links (Ich bekomme eine kleine Provision, dich kostet es nichts zusätzlich- Danke, dass du unser Projekt unterstützt !). Falls du keine Lust hast, jedes Jahr wieder mit Schablonen rumzuexperimentieren, gibt es hier auch richtig schöne fertige Lebkuchenhaus- Ausstechförmchen in allen Größen! Ich fange nächstes Mal mit einem mittelgroßen Haus an und verarbeite den Rest zu kleinen "Tassenrand"-Häuschen. Die sind super süß zum Verschenken und sitzen lässig und festlich auf dem Tassenrand auf! Dazu lohnt es sich - falls du Kinder und eine "Tonie-Box" hast im Adventskalender einen thematisch passenden Märchentonie zu verschenken. Meine Küken freuen sich sehr, Themen durch Hörbücher weiter zu entdecken! Check das aus:
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.