Essen & Trinken

Uswar - Ukrainisches Getränk aus Dörrobst!

Aufgrund der unfassbar fruchtbaren Böden mit reichen Erträgen, einem hohen Anteil Selbstversorgergärten und der niedrigen Lohnstruktur, die “Selbermachen” erschwinglich hält, sind überall in der Ukraine gesunde und hausgemachte Lebensmittel und Getränke erhältlich. 
Neben frisch gepressten Säften und den auch bei uns bekannten Erfrischungs- Limonaden sind in der Ukraine besonders zwei Getränke in jedem Restaurant - meist hausgemacht (по-домашнему / po domaschnemu) - erhältlich: Kompott und Uzvar. Rezepte für Uswar (auch Usvar, Uzvar oder Uzwar geschrieben) gibt es vermutlich bereits so lange, wie die Technik Trockenobst herzustellen. Allerdings wird Uswar oft mit dem russischen Kompott verwechselt: 

Unterschied russisches Kompott und ukrainischer Uswar

Während das Kompott meist aus frischen oder gefrorenen Früchten zubereitet wird, sind die Früchte für den Uzvar getrocknet oder gedörrt. 
Beide Getränke sind recht nährstoffreich, denn auch wenn sich einige hitzeempfindliche Vitamine beim Kochvorgang verabschieden, so bleiben die Mineralien und Spurenelemente erhalten. Für mich gibt kein Getränk, was mich so leicht und warm in den Arm nimmt, mir ein gutes Bauchgefühl vermittelt, den Hunger nimmt und den Appetit stillt wie Uzvar. 

Collage Usvar bei Erkältung, Winterrezept, ukrainisches traditionelles Rezept

Das erste Mal mit meinem Falken in Kiew, in der Ukraine, war wie der Eintritt ins Schlaraffenland für mich: An jeder Ecke stehen Kakao und Kaffee-Stände mit hochfein baristertem Kaffee, Tee und Kakao bzw. richtiger heißer Schokolade. Alles für damals umgerechnet 80 Cent bis maximal 1 Euro. Tee schmeckt mir “To-Go” leider nie und bei Kaffee und Kakao ist meine Aufnahmegrenze nach maximal 2 Tassen erreicht. 

Nahezu unlimitiert kann ich mich hingegen von Uswar ernähren. Wir sind nach einem 8- stündigen Spaziergang quer über alle Hügel Kiews (der Heimatstadt meines Falkens, in der er sich auskennt wie in seiner Westentasche) und etlichen Kakaos endlich in ein kleines Restaurant eingekehrt um mich nach dem langen Marsch bei 20 Grad minus und kniehoch Schnee endlich aufzuwärmen. Er bestellte einen Liter heißen Uswar. Ich nahm erst an, es würde sich um eine Art Tee handeln, aber meine Augen wurden groß als eine dampfende Glaskanne mit bernsteinfarbener Flüssigkeit serviert wurde. Es schwamm ein wenig Dörrobst darin herum, das Obst sah zwar nicht mehr wirklich hübsch aus, dafür duftete das Getränk aber herrlich: dezent süßlicher Obstgeruch und ein ganz zartes Rauch- und Honigaroma, so wie beim Imkern, wenn der Imker seinen Smoker bzw. seine Pfeife anmacht. Befriedigt nahm ich beim Einschenken die dickliche Konsistenz wahr. Nein, dieser Uswar hatte mehr Substanz als schnöder Tee, das sah ich sofort. 

Typisches Glas für ukrainischen Uzvar

Der erste Schluck sollte eine bis heute andauernde Faszination für dieses Getränk bei mir loslösen: Fruchtig, rauchig und eine leichte Honignote mit diesem an Saft erinnernden Mundgefühl, beim genaueren Schmecken auch etwas Birne und Pflaume, ich war absolut verzückt. Mein Falke bekam von diesem Uzvar fast nichts ab. Er musste sich ukrainischen Horilka bestellen, den konnte ich ihm damals aufgrund meiner Schwangerschaft nicht weg süppeln. 

Er erklärte mir, dass die überschüssige Obsternte im Sommer bzw. Herbst in der Sonne getrocknet wird. Die Sommer in der Ukraine sind super heiß und trocken und falls die Sonne genn Herbst hin nicht mehr reicht, so wird das Obst in Dörr-Hütten über dem Feuer gedörrt. Letzteres erklärte diese absolut fantastische Rauchnote im Uzvar! 

Um Uzvar selber herzustellen kannst du dir das getrocknete Obst einfach kaufen. Am besten gehst du dazu in den “Russen”-Laden deines Vertrauens. Ich finde das getrocknete Obst sonst einfach unerschwinglich. In der Ukraine gibt es bereits fertige Uzvar-Mischungen zu kaufen, eine 300 g Tüte getrocknetes Obst im Anteil 1:1:1 (Apfel, Birne, Pflaume), ausreichend für ca. 2 Liter fertigen Uzvar gibt es im Supermarkt für 25 Hrivna (also ca. 0,80 €). In einem gut sortierten russischen Lebensmittelgeschäft gibt es ebenfalls günstige Produkte. Falls du eine fertige Trockenobst-Mischung findest, so musst du sie nur mit ca. 2-3 Litern Wasser aufkochen und 1-2 Stunden köcheln lassen. Mein Falke findet, dass ich den Uzvar zu “dick” koche- ich liebe das und wer es “dünner” mag, schüttet sich etwas kochendes Wasser in seiner Tasse dazu!

Hier das Grundrezept, falls du keinen “Russen”- Landen in der Nähe hast: 

Uswar! Ukrainisches Rezept

-100 g getrockneter Äpfel

-100 g getrocknete Birnen

-100 g getrocknete Pflaumen

-2-3 Liter Trinkwasser

-Süßungsmittel deiner Wahl, ich empfehle Honig

Das getrocknete Obst kurz unter fließendem Wasser in einem Sieb abspülen. Dann kannst du es mit 2-3 Litern Wasser im Topf aufgießen und aufkochen lassen. Ich lasse es danach immer noch 1-2 Stündchen auf kleiner Flamme köcheln. Danach lasse ich den Uzvar etwas abkühlen bevor ich ihn mit 1-2 Esslöffeln Honig süße. Ich koche den Uzvar absichtlich “dicker”, dann hat er ein stärkeres Raucharoma und ich benötige nicht so viel Honig, weil die Süße der Früchte komprimierter ist. Ursprünglich stand im Winter einfach immer ein Topf mit Uzvar auf dem Herd (der ja damals ohnehin brannte, wegen der Wärme im Haus) und köchelte mit. Der Uzvar hält sich einige Tage. Wir seihen ihn meistens ab, bewahren ihn in einer Kanne oder großem Schraubglas im Kühlschrank auf und erwärmen bei Bedarf eine Tasse in der Mikrowelle. Ich finde ihn super bei Erkältungen, bei Heißhunger auf etwas Süßes und absolut nicht Fehlen darf er beim Weihnachtsfest!

Du kannst natürlich super wild rumexperimentieren: Ich denke das ein Uzvar aus getrockneten Kiwis, Ananas und Feigen auch super schmackhaft wäre. Allerdings hätte diese Exotik dann weniger den regionalen Verwertungs- und Selbstversorger Aspekt und genau das gefällt mir an diesem bescheidenen und dennoch umwerfenden Getränk! Lies jetzt hier, welche Getränke man in der Ukraine noch gerne trinkt. Wetten, du kennst Varenukha nicht?

Uswar Zutaten, getrocknete Pflaumen, Birnen, Äpfel...

Trockenfrüchte kaufen

Die Möglichkeiten Trockenobst für deinen ganz persönlichen Uswar zu kaufen sind vielfältig. Wie bereits erwähnt gibt es im "Russenladen" erschwingliche Uswar "Komplettsets" mit gedörrten Äpfeln, Birnen und Pflaumen. Der geschmackliche Vorteil, ist dass diese meistens das typische Raucharoma mit sich bringen. Allerdings sollte man dieses Trockenobst zu Hause sofort (!) in ein dicht schließendes Gefäß umfüllen, um Mottenbefall vorzubeugen! Der "Russenladen" ist meiner Erfahrung nach auch preislich unschlagbar (es sei denn man hat Verwandte / Bekannte die einem größere Mengen Trockenobst z.B. von Reisen aus der Ukraine direkt mitbringen können). Sonst koche ich Uswar vor allem, wenn ich vor einer umfangreichen Neu-Bestellung von Trockenobst (ich versuche meinen Zuckerkonsum mit Trockenfrüchten zu senken :) die Restbestände verwerten möchte. Mein Lieblings- Lieferant von Trockenobst ist der Online- Handel Topfruits. Das ist jetzt (leider :) unbezahlte Werbung, ich bestelle dort seit Jahren und finde diesen Laden einfach unfassbar gut sortiert, vielseitig und entdecke immer neue Produkte, die mich dazu inspirieren etwas gesünder zu essen und mal was neues auszuprobieren. Die getrockneten Süßkirschen eignen sich meiner Ansicht nach hervorragend statt Gummibärchen. Wenn ich es nicht schaffe alle zu verzehren, verleihen sie meinem Uswar eine angenehme Säure. Bei getrockneten Birnen bin ich dieses Jahr zum Glück durch die umfassende Schenkung einer Freundin versorgt. Ihr fleißiger Birnenbaum hat uns mehr Birnen beschert, als wir einkochen und zu Mus verarbeiten konnten. Da haben wir kurzerhand noch einiges selbst getrocknet. Tipps zum Dörren und Trocknen findest du in Büchern wie diesem (Dies ist ein Affiliate Link, dass bedeutet für dich keine zusätzlichen Kosten wenn du über den Link bestellst, mir beschert deine Bestellung über den Link jedoch eine kleine Provision, mit der ich z.B. noch mehr getrocknete Sauerkirschen für meine Familie kaufen kann ;):
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.